≡ Menu

Paprika einlegen und haltbar machen

eingelegte Paprika

Paprika diente bereits 7000 v. Chr. als Nutzpflanze und stammt ursprünglich aus Südamerika. Heute erfolgt der Anbau weltweit, da Paprika zu den vitaminreichsten und gesunden Gemüsesorten zählt.

Die Palette der Paprika ist sehr breit. Es gibt sie in unterschiedlichen Farben von Grün, Orange, Gelb bis hin zu Rot sowie in unterschiedlichen Größen und Formen. Allen gemein ist jedoch ihr hoher Anteil an Vitamin C und ihr Capsaicingehalt, der für die Schärfe der Paprika verantwortlich ist.

Gemüsepaprika gilt jedoch als Gemüse mit einer milden Schärfe, während Peperoni, Jalapeno oder Chili als mittelscharf bis scharf eingestuft werden. Hierbei ist der Scoville-Index hilfreich, mit dem die Schärfe bestimmt werden kann.

Die Farben zeigen meist den Reifegrad der Frucht an: Je mehr sich die Paprika von Grün nach Gelb oder Rot verändert, desto reifer ist sie.

Paprika eignet sich auch zum Einmachen. Die eingemachten Paprika sind mindestens ein Jahr lang haltbar.

Paprika einkochen oder einmachen

Zutaten

  • 1 kg Gemüsepaprika (rot, gelb oder/und grün)
  • 1 l Wasser
  • 50 g Salz
  • 150 ml Essig

Arbeitsmaterial

  • 1 Topf (2 bis 4 Liter) für den Sud
  • 1 Einkochtopf (8 bis 10 Liter) oder Einkochautomaten
  • 3 Gläser a 1 Liter

Zeitaufwand

ca. 90 Minuten

Rezept

Zuerst kocht man das Wasser mit dem Salz und dem Essig etwa zehn Minuten auf und lässt es vollständig abkühlen.

Währenddessen werden die Paprika entstielt, entkernt und geviertelt. Anschließend werden die Viertel gewaschen und mit einem Küchentuch trocken getupft.

Nun werden die Paprikaviertel senkrecht und möglichst fest beieinander in die vorher heiß ausgewaschenen Gläser gegeben und mit dem abgekühlten Sud bis einen Zentimeter unter den Rand aufgefüllt. Danach werden die Gläser fest verschlossen und bei 90 Grad Celsius circa fünfzehn Minuten lang sterilisiert.

Süß-saure Paprika einkochen

Paprika können zudem auch süß-sauer eingelegt werden und bieten somit zu jedem kalten Buffet einen leckeren, gesunden und schmackhaften Snack.

Paprika einlegen einkochen

Zutaten

  • 1 kg Paprika (bunt)
  • 1 l Wasser für die Paprika
  • 1 l Wasser für den Sud
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 50 ml Essigessenz
  • 1 Esslöffel Zucker (oder nach Bedarf auch etwas mehr)
  • 2 Zweige frischen Thymian

Arbeitsmaterial

  • 1 Topf (2 bis 4 Liter)
  • 1 Topf (2 bis 4 Liter) für den Sud
  • 1 Einkochtopf (8 bis 10 Liter) oder Einkochautomaten
  • 4 Gläser a 1 Liter

Zeitaufwand

ca. 90 Minuten

Rezept

Zuerst werden die Paprika entstielt, entkernt und in kleine Stücke geschnitten. Dann werden sie in einen Topf mit einem Liter kochenden Wasser gegeben, kurz aufgekocht und mit einer Schaumkelle wieder daraus entnommen und mit kaltem Wasser abgespült.

Jetzt werden die geviertelten Zwiebeln zusammen mit den Paprikastücken, dem Thymian und dem kleingehackten Knoblauch auf die Gläser verteilt, sodass sie bis etwa zu zwei Dritteln gefüllt sind.

Nun wird das Wasser mit Salz, Zucker und Essig aufgekocht, über das Gemüse gegeben und die Gläser fest verschlossen.
Zum Schluss werden alle Gläser bei 90 Grad Celsius circa fünfzehn Minuten lang im Einkochautomaten oder im Topf sterilisiert.

Tipp: Paprika können auf diese Weise auch mit Karotten, Sellerie, kleinen Gurken und Blumenkohlröschen eingelegt werden.
Weiterhin besteht die Möglichkeit, nach dem Öffnen der Gläser den Sud noch etwas nachzuwürzen. Dabei können vor allem Essig und Zucker für den perfekten süß-sauren Geschmack sorgen.

Comments on this entry are closed.