≡ Menu

Orangengelee / Orangenmarmelade

Orangenmarmelade Orangengelee

Bekanntermaßen deckt der Saft einer ausgepressten Orange den gesamten Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C und gilt daher als eine besonders gesunde Frucht. Neben gesunden Vitaminen besteht die Orange, auch als Apfelsine bezeichnet, zu fast 90 Prozent aus Wasser und Fruchtsäuren, die sich hervorragend aus der Frucht pressen lassen.

Orangen gibt es in bitterer und süßer Variante, wobei die süßen Orangen heute als die weltweit am meisten angebauten Zitrusfrüchte gelten. Bitterorangen waren bereits im 11. Jahrhundert in Italien bekannt. Erst im 15.Jahrhundert hingegen begann der Siegeszug der süßen Orangen in Europa.

Vorerst wurden sie ausschließlich in Portugal kultiviert; heute sind sie in Südeuropa fast überall zu finden. Die größten Orangenproduzenten in Europa befinden sich in Italien, Spanien und Griechenland. Das ist darauf zurückzuführen, dass Orangen zum guten Gedeihen ein warmes Klima und vor allem viel Sonne zur Reifung der Früchte benötigen. In Mitteleuropa werden Orangen deshalb häufig als frostempfindliche Zierpflanzen, die nur verhältnismäßig kleine Früchte ausbilden, kultiviert.

Die Erntezeit der Orangen reicht von Oktober bis August. Die Verwendung von Orangen ist sehr vielseitig. Einerseits werden sie als frisches Obst gern roh verzehrt, aber auch als Gelee verarbeitet bereichern sie den Speisentisch.

Zudem gilt der Saft der Orangen als ebenso gesund und ist als erfrischendes Getränk in kaum einem Haushalt mehr wegzudenken. Auch die Schalen von Orangen werden einer Verwendung zugeführt: Sie dienen der Herstellung von Aromen und Duftstoffen und werden vielfach zu Dekorationszwecken verwendet.

Orangenmarmelade ist bei uns nicht so beliebt wie Himbeer-, Quitten– oder Erdbeermarmelade, aber selbst gemacht, ist sie durchaus eine leckere Alternative für den Frühstückstisch.

Grundrezept

Zutaten

  • 1 kg Orangen
  • ca. 200 g Gelierzucker
  • 1/2 Zimtstange
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker

Arbeitsmaterial

  • 1 Saftpresse
  • 1 Topf (3 bis 5l)
  • 1 bis 2 Marmeladengläser

Zeitaufwand

ca. 30 Minuten

Rezept Orangengelee

Zuerst werden die geschälten Orangen in eine Saftpresse gegeben. Je nach Sorte der Orangen ergibt dies eine Saftmenge zwischen 200 und 400 ml. Danach wird der Saft in einen Topf gegeben. Dazu kommt der Gelierzucker im Verhältnis 2:1 sowie die Zimtstange und der Vanillezucker. Unter ständigem Rühren wird die Masse nun aufgekocht und circa drei Minuten weitergekocht.

Zum Schluss wird das noch heiße Gelee in die vorbereiteten, heiß ausgewaschenen Marmeladengläser gegeben. Diese werden fest verschlossen und auf den Kopf gestellt. Mit dem dadurch erzielten Vakuum sind die Gläser für mindestens ein Jahr lang haltbar.

Rezept Orangenmarmelade

Zutaten, Arbeitsmaterial, Zeitaufwand

siehe Orangengelee

Rezept

Orangenmarmelade unterscheidet sich vom Orangengelee lediglich dadurch, dass das Fruchtfleisch ohne Kerne und Häutchen aus der Saftpresse entnommen und mit in den Topf gegeben wird.

Weitere leckere Rezepte

Orangen können sehr gut mit anderen Früchten kombiniert und zu Gelee oder Marmelade verarbeitet werden.

Auf Wunsch kann ein Teil der Orangen durch Bananen, Äpfel oder Quitten ersetzt werden. Auch die Zugabe weiterer Zutaten ist möglich. So verleiht Ingwer beispielsweise dem Orangengelee einen unverwechselbaren Geschmack, aber auch ein Schuss Amaretto oder Aperol geben dem Gelee eine unverwechselbare Note.

Aufgrund des leicht säuerlichen Geschmacks kann das Gelee ebenso im Zusammenspiel mit Süßspeisen das besondere Etwas liefern. So lässt es sich hervorragend mit süßer Sahne, Mousse, Mascarponecreme oder Gebäck kombinieren. Auch zu herzhaften Gerichten, wie beispielsweise Wild, bietet es eine willkommene Abwechslung.

Comments on this entry are closed.