≡ Menu

Gurken einlegen und haltbar machen

Gurken einlegen einmachen

Gurken zählen zur Familie der Kürbisgewächse und werden sehr gern frisch als knackiges Gemüse verzehrt, aber auch eingelegt gehören sie zu den beliebten Speiseplanergänzungen.

Neben einem sehr hohen Wasseranteil verfügen Gurken über etliche gesunde Inhaltsstoffe. Dazu gehören Vitamine und wertvolle Mineralstoffe, aber auch Kalzium, Zink, Eisen und Magnesium. Aufgrund des hohen Wasseranteils weisen sie nur etwa zwölf Kalorien auf 100 Gramm auf, sodass sie vor allem als diätisches Lebensmittel und als Durstlöscher hervorragend geeignet ist.

Die kleinen Einlegegurken, die oft nur eine Länge von maximal zehn Zentimetern erreichen, werden meist im Freiland kultiviert. Vor allem sehr ertragreiche Sorten, wie etwa „Regal F1“ oder „Stimora Mix“, sorgen für eine Vielzahl hervorragend geeigneter Früchte zum Einlegen. Zudem sind beide Sorten bekannt für ihre Resistenz gegen Mehltau und Gurkenkrätze, sodass eine ertragreiche Ernte zumeist gesichert ist.

Gurken einlegen und haltbar machenJe nach Sorte können Einlegegurken ab Mitte Juli bis Mitte September geerntet und eingelegt werden. Bei ausreichender Luftfeuchtigkeit können frisch geerntete Gurken bis zu drei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wenn sie eingelegt und sterilisiert sind, können sie mehrere Jahre bei richtiger Lagerung genossen werden. Werden sie nur eingelegt (ohne Einkochen), sind sie etwa sechs bis zwölf Monate genießbar.

Grundrezept fürs Gurken einlegen

Zutaten

  • 1 kg Einlegegurken
  • 1 Teelöffel Senfkörner
  • Frischer Dill (gehackt oder mit Blütendolden)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2-3 Pfefferkörner
  • evtl. Estragon und Pimentkörner
  • Für den Sud
    • 1,5 l Wasser
    • 300 ml Essig
    • 1 Esslöffel Salz
    • 160 g Zucker

Arbeitsmaterial

  • 2 bis 3 Einmachgläser mit Rillen und Gummi

oder

  • 2 bis 3 Schraubgläser (750 ml)
  • 1 Topf (3 bis 5 Liter für den Sud)
  • 1 Einkochtopf (10 l) oder Einkochautomat

Zeitaufwand

ca. 1 Stunde

Rezept für eingelegte Gurken

Zuerst werden die Gurken gründlich gewaschen und abgebürstet. Dies ist notwendig, da die kleinen Freilandgurken häufig Warzen und kleine Härchen besitzen. Danach werden die Gurken in Einmachgläser geschichtet, sodass sie vollständig im Glas sind. Dazu kommen weiterhin die Senfkörner, die geviertelten oder in Scheiben geschnittenen Zwiebeln, Lorbeer, Pfefferkörner, Piment sowie der frische Dill.

Nachdem der Sud mittels Wasser, Essig, Zucker und Salz aufgekocht und erkaltet ist, wird dieser über die vorbereiteten Gurken gegossen, bis sie vollständig damit bedeckt sind.

Nun werden die Gläser fest verschlossen und fünfzehn bis zwanzig Minuten lang eingekocht, damit sie lange Zeit haltbar bleiben.

Knoblauch- oder Chiligurken einmachen

Besonders gern werden Gurken mit Knoblauch oder Chili kombiniert. Hierfür werden geputzte und gehackte Knoblauchzehen oder Chilischoten zusätzlich mit in die Gläser gegeben. Anschließend wird der Sud (wie oben angegeben) aufgegossen und die Gläser haltbar gemacht.

Zutaten

  • 1 kg Gurken
  • 2 l Wasser
  • 3-4 Weinblätter
  • 1 Stiel Dill mit Blütendolden
  • 3-4 Pfefferkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Esslöffel Salz

Arbeitsmaterial

  • 1 Topf (5l)
  • 1 Steinguttopf (3 bis 5l)
  • Holzdeckel oder Teller mit Stein

Zeitaufwand

30 Minuten

Rezept

Zuerst wird das Salz im Wasser aufgekocht und muss abkühlen.

Währenddessen werden die Gurken gründlich gewaschen, gebürstet und trockengetupft.

Anschließend wird der Boden des Steinguttopfes mit den Weinblättern ausgelegt. Abwechselnd werden nun darauf die Gurken, der grob gehackte Dill und die Gewürze geschichtet. Schließlich wird alles mit der erkalteten Salzlake übergossen, sodass die Gurken damit vollständig bedeckt sind. Nun muss der Topf mittels eines Holzdeckels oder eines Tellers verschlossen und mit einem Stein beschwert werden.

Nach etwa einer Woche sind die Gurken dann schließlich durchgezogen und können verzehrt werden. Allerdings sind die Gurken für einen zügigen Verzehr geeignet und nicht länger als zwei Wochen haltbar.
Nach oben

Comments on this entry are closed.